Schulterblicke: Jakob und Nils von TypeMates

by Über Magazin


TypeMates – das sind Jakob Runge und Nils Thomsen, die ihre große Leidenschaft, die Typographie zum Beruf gemacht haben. Gemeinsam gestalten sie Schriften für diverse Kunden.
Auch wir haben bereits ihre Schriften für das Magazin genutzt und wollen euch somit Jakob und Nils vorstellen, da sie dadurch ebenfalls ein wichtiger Teil des Magazins sind.

 

Wer sind die TypeMates?
Die TypeMates, das sind der Hamburger Nils Thomsen und der Müncher Jakob Runge. Gemeinsam betreiben die beiden Schriftgestalter die Foundry TypeMates und gestalten neue Fonts für Editorial und Corporate Design. 

In welchem ÜBER-Magazin habt ihr was gemacht? 
Jakob: Ehrlich gesagt, wir haben keine Beiträge zum Magazin beigetragen – aber Schriften gemacht, die dort verwendet werden ;-)
In der Ausgabe #8 werden die Headlines in meiner »Cera« gesetzt, im aktuellen Magazin kommt noch die »Cera Brush« ins Spiel und vielleicht sehen wir bald eine unserer Textschriften in einem der nächsten ÜBER-Magazine. 

Wo befindest ihr euch in diesem Moment?
NILS: Gerade stehe ich zu hause und schaue auf die Dinge die ich in meinen Rucksack packen möchte, da es über Himmelfahrt nach Paris geht. 

Was ist momentan eure größte Passion; was nimmt am meisten eurer Aufmerksamkeit in Anspruch?
Jakob: Schriftsysteme gestalten und jedes noch so kleine Zeichen darin feinschleifen – das ist unsere Passion. Aktuell sind wir auch dabei unseren eigenen Shop für Schriften zu planen und betreten damit viel Neuland, was interessant aber auch zeitintensiv ist. 

Nils: Schrift ist seit meinem 14 Lebensjahr eine große Passion. Es fing mit Grafitti in der Schule an und stolperte über ein Grafikdesign Studium bis in die Professionalität. 

Bei all den Städten, Ländern, Flüssen - Was ist euer Lieblingsort auf der Welt? 
NILS: Glaskogen! Ein Naturreservat in Südschweden, welches alle Landschaftszüge zeigt, die man in gesamt Schweden finden kann. Vom Sonnenbaden bis zu winterlichen Skiwanderungen ist dort wirklich alles möglich. 

Von Schokolade über Seifenblasen bis hin nach Bhutan - Was braucht Ihr zum Glücklich sein?
Jakob: Da reicht auch schon oft ein ein Brotkanten und ein Stück Hartkäse aus. Mit ein paar Kalamata-Oliven, einem kurzem Aufstieg und der entsprechenden Aussicht abgerundet. Perfekt. 

Nils: Körperliche Aktivität die einen spüren lässt das man lebt, oder einfach nur ein Lagerfeuer und ein Flensburger. 

Wie würdet ihr einen perfekten Tag beschreiben?
Nils: Mit den ersten Sonnenstrahlen aus dem Zelt kriechen, eine Kaffee aus Quellwasser kochen – erstmal die Zeit genießen. Erschöpft mit dem Sonnenuntergang einschlafen. 

Was war das aufregendste, was ihr bisher im Leben erlebt habt?
Nils: Interessante Frage! Ich denke dazu passt eine Geschichte aus Marokko. Ein Freund und ich fuhren mit dem Mietwagen über eine absolute Piste, durchs Tal – links und rechts Gebirge. Die Strasse wurde enger und enger und der Sand wurde immer mehr zu faustgroßen Steinen. Weit und breit war nichts zu sehen, außer hin und wieder ein Esel, mitten im nichts an einen Kaktus gebunden. Obwohl uns vorher alle Marokkaner abgeraten hatten diesen Weg zu nehmen, mussten wir es versuchen. Es gab kein Handyempfang und die Nomaden die ab und zu neben dem Auto rannten sprachen arabisch, aber grinsten noch viel häufiger.
Nach etwa drei Stunden Fahrt wies ein Kreide Pfeil auf einem etwas größeren Stein auf ein Loch in der Straße hin. Ein Fluss hatte die gesamte Straße weggespült. Umgeleitet durch das Flussbett landeten wir auf einer Treckerspur. Die fahrt schien zu Ende doch wir wollten nicht aufgeben und einen neun Stunden Umweg in Kauf nehmen. Somit räumten wir die Steine aus dem Weg. Doch es wurden immer mehr Steine.
Plötzlich tauchte ein Motorrad am Horizont auf. Es verlief sich hin und wieder, doch stand irgendwann neben uns. Ein Engländer – ganz cool. Wir sollten uns keine Sorgen machen, er fährt jetzt vor und falls es nicht mehr weitergeht dreht er um und sagt uns bescheid. – Es ging weiter 

Gibt es eine Frage, die Ihr euch selbst immer stellt?
Jakob: Warum ist immer so schnell Feierabend? Ich wollte doch noch diese drei Buchstaben nach oben schieben und die andern zwei nen Hauch leichter machen ... 

Welches Zitat hätte eigentlich von euch sein sollen?
Nils: In der Kürze liegt die Würze.

 

Viele weitere Informationen zu den TypeMates findet ihr unter typemates.com. Oder auf ihren Sozialen Profilen auf TwitterFacebook und Instagram.