Schulterblicke: Saskia Deising – Eat To Fight Your Disease

by Über Magazin


Um ein Praktikum zu machen ging Saskia gemeinsam mit Freunden in ein Krankenhaus nach Ruanda. Die dortigen Umstände ließen die Studenten nicht los - viele Patienten mussten hungern, da das Krankenhaus keine Verpflegung bereitstellen kann. Daraufhin gründeten Sie den Verein "Eat To Fight Your Disease", um dieses Problem zu lösen und Leben zu retten.
In der kommenden Ausgabe wird Saskia über eben dieses Projekt berichten und näheres zu ihren Beweggründen und den Erfolgen des Projektes berichten.
Im Interview wird Saskia nun eher persönliche Dinge über sich preisgeben und über ihr Leben erzählen.

 

Wie würdest du dich selbst vorstellen?
Mein Name ist Saskia Deising, ich komme aus Lüneburg und bin 28 Jahre alt. Ich habe an der Universität Heidelberg Medizin studiert und bin seit dem letzten Sommer Ärztin.

In welchem ÜBER-Magazin hast du was gemacht?
Ich habe im Über-Magazin unser Projekt "Eat to fight your disease" vorgestellt. Gemeinsam mit 3 Freunden habe ich diesen Verein gegründet, wir unterstützen Patienten in Ruanda die im Krankenhaus verhungern. 

Fangen wir mit dem heutigen Tag an. Mit welcher Musik startest Du am besten in den Tag?
Momentan begleitet mich die Musik der krähenden Hähne allmorgentlich in den Tag. Ob das die Beste ist, wage ich allerdings zu bezweifeln. Doch wenn man etwas beim Reisen lernt, dann ist es Toleranz und Gelassenheit. 

Wo befindest Du Dich in diesem Moment?
Momentan sitze ich gemeinsam mit meinem Freund Timo auf der Terasse unseres kleinen Zimmers am Nam-U Fluss in Nong-Khiaw Im Norden Laos. Seit September reisen wir durch Asien und haben die vergangenen Wochen hier in einem Schulbauprojekt mitgearbeitet. 

Weiter mit dem Gang zur Küche… Was gab es bei Dir zum Frühstück?
Das ist eine gute Frage, denn es gab nach 5 Monaten endlich mal wieder Müsli! Wir haben im hiesigen Supermarkt nicht nur Ritter Sport entdeckt, sondern auch noch deutsches Müsli! Eine willkommene Abwechslung, obwohl wir uns mittlerweile schon an das deftige Reisfrühstück gewöhnt hatten!

Gibt es eine Frage, die Du Dir selbst immer stellst?
Wenn ich mich nachts um 3 bei gefühlten minus 10 Grad aus dem "Bett" quäle um mich entweder einen 4500 m hohen Berg hochzuschleppen oder 11 Stunden zu meditieren frage ich mich häufig: "warum mache ich das eigentlich?" 

Die Antwort lässt nie lange auf sich warten :)

Worauf freust Du Dich, wenn Du heute Abend nachhause kommst?
Auf mein Buch: Wilde Reise durch die Nacht, von Walter Moers! Das habe ich im letzten Book-Exchange gefunden! Wenn man sich wie ich gegen einen Kindl sträubt, muss man nehmen was man bekommt. Ich habe aber schon die tollsten Bücher auf meinen Reisen gefunden!

Von Schokolade über Seifenblasen bis hin nach Bhutan - Was brauchst Du zum Glücklich sein?
Zum Glücklichsein brauche ich Kontinuität, Veränderung und ein gutes Buch.
Meinen Rucksack zu packen ist für mich eine der vertrautesten, spannendsten und tollsten Dinge meines Lebens. Genauso genieße ich es aber auch ihn einmal auszupacken und erstmal nicht wieder einzupacken. Anzukommen, einen Alltag zu haben und mein Ausbildung als Ärztin voranzutreiben. 
Am allerwichtigsten sind mir allerdings meine Freunde, meine Familie, mein Freund Timo und mein Hund Frida! 

Bei all den Städten, Ländern, Flüssen - Was ist Dein Lieblingsort auf der Welt?
Seit 5 Jahren bereise ich gemeinsam mit meinem Freund Timo die Welt. Wir waren in vielen Ländern Afrikas, Lateinamerikas und Asiens. Viele Freunde haben uns auf diesem Weg begleitet.
Heimat und der schönste Platz der Welt sind konstante Begleiter, die ich auf meinen Reisen immer wieder treffe. Es gibt viele Orte auf der Welt, wo ich schon Zuhause war, in einem kleinen Mayadorf, auf einer winzigen Karibikinsel, im Krankenhaus in Tanzania und Ruanda, in einem buddhistischen Schweigekloster oder in einem Hmong-Dorf ohne Elektrizität, fließendem Wasser und Toilette. 

Heimat ist für mich ein Gefühl, eine Erinnerung und immer der Ort wo meine Freunde und Familie sind!

Welches Zitat hätte eigentlich von dir sein sollen?
"Ein Abenteuer ist eine von der richtigen Seite betrachtete Strapaze."
Gilbert Keith Chesterton

 

Mehr zu Saskia und zu ihrem Projekt "Eat To Fight Your Disease" finden sich auf der Website des Vereins: http://etfyd.eu sowie auf der Facebook-Seite Eat To Fight Your Disease